Sales & Operations Planning (S&OP) – Neue Ansatzpunkte zur Optimierung

Bild8

Ein S&OP Plan berücksichtigt vier wesentliche Informationen:

  • Nachfrage (Demand),
  • Angebot (Supply),
  • Menge (Volume) und
  • Mix

Die Herausforderung ist es, eine optimale Balance zwischen Nachfrage und Angebot zu finden. Um hier ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist ein stabiler Geschäftsprozess nötig. Wesentliche Eigenschaft des Prozesses ist es, die Prozesseigentümer frühzeitig zu alarmieren, wenn der erstellte Plan nicht mehr zur Realität passt.

In einem modernen Unternehmensumfeld sind schnelle Reaktionen und Anpassungsfähigkeit entscheidend, um langfristig erfolgreich am Markt zu bestehen. Bei traditionellen S&OP Prozessen, dauert die Sammlung von Daten und die Voranalyse oft so lange, dass zum Zeitpunkt der Management-Entscheidung, die Daten nicht mehr gültig sind. Traditionelle S&OP Prozesse führen oft dazu, dass Entscheidungen „offline“ getroffen werden, ohne auf den tatsächlichen Status in der Produktion und auf dem jeweiligen Markt zu reagieren.

Um diese Situation zu verhindern, müssen Prozesse und eine Systemlandschaft aufgesetzt werden, die agile Reaktionen ermöglichen. Eine moderne S&OP Vorgehensweise betont die Notwendigkeit, rasch Kursänderungen durchzuführen und nicht erst mit einer Verzögerung von mehreren Wochen oder Monaten. Diese Reaktionsschnelligkeit  kann mit der Einführung von neuen S&OP Prozessstrukturen und mit der Implementierung von geeigneten Management Information Systemen (MIS), die eine neue Analysestruktur unterstützen, erreicht werden.

Mit Hilfe einer Planungsprozessanalyse, kann das MCP Team Ihren aktuellen S&OP Prozess bewerten und umsetzbare Verbesserungsvorschläge erarbeiten. Der Erfolgsfaktor in S&OP liegt in der Struktur und Kommunikation, die man mit der Unterstützung von effektivem Change Management optimal in die bestehenden Geschäftsprozesse einbauen kann.